iRestaurants mĂŒssen fĂŒr ein erfolgreiches Standing im Netz einige HĂŒrden nehmen. Es mĂŒssen viele Teildisziplinen mit Bravour gemeistert werden, um sich langfristig durchzusetzen. Das fĂ€ngt mit der Auffindbarkeit der Webseite fĂŒr Kempten bzw. Ihrem Standort an und hört mit einer ĂŒberzeugenden Homepage auf, die Besucher Ihrer Webseite zu Besuchern in Ihrem Restaurant verwandelt.

Möchten Sie nicht ausschließlich auf Laufkundschaft angewiesen oder fĂŒr immer von (Bestell-)Plattformen abhĂ€ngig sein, muss die Sichtbarkeit online erhöht werden. Ein gutes Ranking bei Suchmaschinen wie Google ist daher existenziell, da dies in den meisten FĂ€llen der erste Anlaufpunkt fĂŒr Suchen ist. So etwas kann beispielsweise mittels SEO (Suchmaschinenoptimierung) erreicht werden.

Dieser Beitrag zeigt Ihnen auf, was Sie selbst tun können, ohne die Hilfe einer Marketingagentur.

Dieser Artikel befasst sich mit grundlegenden Basis-Faktoren, die Sie selbst sofort umsetzen können. Fangen wir also an.

Wie kann ich fĂŒr mein Restaurant online mehr Kunden gewinnen?

Folgende 10 Basis-Schritte helfen Ihnen dabei, online besser zu ĂŒberzeugen:

  1. Speisekarte sichtbar integrieren
  2. Standorttexte individualisieren
  3. Fotos von Mitarbeitern
  4. Keywords, Seitenstruktur & SEO allgemein
  5. Website mobilfreundlich gestalten
  6. Rezensionen
  7. Google My Business
  8. Google My Business-BeitrÀge
  9. Verzeichnisse
  10. Social Media Profile

Suchende sind bei Restaurants fĂŒr gewöhnlich eher wĂ€hlerisch und nehmen sich mehr als 1 Minute Zeit um herauszufinden, ob das Restaurant in dem sie mit jemandem Essen gehen auch wirklich ĂŒberzeugt. Daher mĂŒssen Sie auf Ihrer Webseite fĂŒr ein gutes Nutzererlebnis sorgen und abseits Ihrer Webseite den Weg bereiten. Marketer sprechen von OnPage (Webseite selbst) und OffPage (alles außerhalb der Webseite).

Die ersten fĂŒnf Punkte auf der Basis-Liste behandeln OnPage-Faktoren, die zu einer besseren Nutzererfahrung fĂŒhren, wĂ€hrend sich die anderen fĂŒnf Punkte OffPage-Faktoren widmen.

Speisekarte sichtbar integrieren

Sie sollten unbedingt sicherstellen, dass diese sehr einfach und schnell zu finden und in einer klar lesbaren Schrift vorhanden ist. Nicht als PDF, sondern als Text auf Ihrer Webseite. Am besten nach Kategorien wie Fleisch, Fisch, Vegetarisch, Vegan, SpezialitĂ€ten, etc. Zum einen ist es fĂŒr Suchmaschinen interessant, weil dadurch alle Speisen gelesen und verarbeitet werden können. Und zum anderen besteht bei den wenigsten Besuchern der Wunsch die Speisekarte dauerhaft als PDF auf dem Smartphone zu haben.

Warum ist es fĂŒr Suchmaschinen interessant die Speise lesen zu können? Wird die Suche beispielsweise nach „Steckerlfisch Kempten“ gestartet ist die Chance wesentlich höher, dass Ihr Restaurant genannt wird, da Google ermitteln konnte, dass Sie dieses Gericht anbieten. PDFs werden nicht ausgewertet. PDFs machen die Ladezeit Ihrer Seite langsamer. PDFs sorgen fĂŒr keine gute Nutzererfahrung. Der Verzicht ist fĂŒr alle von Vorteil.

Standorttexte individualisieren

Hat Ihr Restaurant verschiedene Standorte, sollten Texte auf jeden Fall individuell erstellt werden. Generische Texte begeistern in den wenigsten FĂ€llen – weder beim Nutzer noch bei Google (Duplicate Content). Weisen Sie neben Öffnungszeiten, Anfahrt, Kontakt & Co. auch auf standortbasierte Besonderheiten hin. Wenn Sie potenziellen Kunden Informationen bieten wie vorhandene SĂ©parĂ©es, besondere AusprĂ€gungen oder Schwerpunkte des MenĂŒs, hervorhebenswerte Leistungen des lokalen Chefkochs oder ĂŒber die AtmosphĂ€re selbst, dann profitieren nicht nur Kunden durch die höhere Transparenz sondern letztendlich auch Sie. Ihre Kunden wissen bereits mehr ĂŒber den Standort, können sich höchstwahrscheinlich besser mit Ihrem Restaurant identifizieren und betreten auch mit einem ganz anderen GefĂŒhl Ihr Lokal.

Fotos von Mitarbeitern

Gehen wir einmal davon aus, dass Sie kein Betreiber einer gesichtslosen Fast Food-Kette sind, sondern einen möglichst persönlichen Eindruck bei potenziellen Kunden erwecken möchten um auch eine Kundenbindung auf möglichst persönlicher Ebene vorzubereiten. FĂŒr mehr Transparenz Ihres Betriebs kann auch eine Unterseite auf Ihrer Homepage sorgen, die sich mit Ihrem Team beschĂ€ftigt. Sie mĂŒssen nicht gleich die sozialen Profile Ihrer Angestellten mit verknĂŒpfen. Ein kurzer Überblick, wer mit welchem Background das Essen zubereitet schafft ein höheres Vertrauen auf einer persönlicheren Ebene. Dies können Sie nutzen, um sich gegenĂŒber anderen Restaurants zu differenzieren. Denn neben der AtmosphĂ€re Ihres Restaurants ist es Ihr Personal, das einen Besuch außergewöhnlich machen kann. Oder sehen Sie das anders?

Subtext: Wir verstecken uns nicht hinter dem MenĂŒ sondern möchten fĂŒr unsere Kochkunst in Erscheinung treten.

DarĂŒber hinaus geben solche Seiten nicht nur Ihren Angestellten ein GemeinschaftsgefĂŒhl – sie können auch eine Botschaft an Ihre potenziellen Kunden enthalten: Wir sind ein eingespieltes Team und halten stets zusammen. Meinen Sie nicht auch, dass ein solcher Betrieb eine positivere Botschaft sendet als eine Webseite, die sich knapp mit Speisekarte, Öffnungszeiten & Anfahrt beschĂ€ftigt? Es herrscht eine ganz andere WertschĂ€tzung, die fĂŒr Kunden spĂŒrbar ist.

Keywords, Seitenstruktur & SEO allgemein

Wenn Sie die gesamte Suchmaschinenoptimierung (SEO) selbststĂ€ndig ĂŒbernehmen möchten, werden Sie sich ĂŒber kurz oder lang auch mit SEO, UX/UI & Co. beschĂ€ftigen mĂŒssen. Um einen höheren Platz als die Konkurrenz zu bekommen, mĂŒssen Sie langfristig auch eine wesentlich bessere Website bereitstellen als Ihre Konkurrenz: Von der Benutzbarkeit bis hin zur visuellen Erscheinung. Alles muss erste Sahne sein.

Jede Leistung / jedes Thema benötigt eine eigene Unterseite, z.B. “Vegetarische Speisen” oder “Lieferung Essen Kempten”. Alle Unterseiten mĂŒssen eine grundlegende Optimierung haben. Zudem sollte berĂŒcksichtigt werden, was Kunden wĂŒnschen und nach was sie suchen werden.

Um es auf das Wesentliche fĂŒr Sie zu reduzieren: Es ist fĂŒr Suchmaschinen wie Google wichtig, dass eine Website Expertise, AutoritĂ€t und Vertrauen ausstrahlt und dabei einzigartige Inhalte fĂŒr Besucher bereitstellt, die zu einer langen und glĂŒcklichen Verweildauer bewegen. Solche Inhalte mĂŒssen optisch ansprechend und technisch einwandfrei strukturiert sein. Schaffen Sie solche Inhalte selbst oder holen Sie sich eine starke UnterstĂŒtzung.

Mobile Frist

Ihre Website muss mobilfreundlich gestaltet sein. Das hat nicht nur Auswirkungen auf Ihr Ranking sondern auch auf die Nutzererfahrung bei Besuchern. Denn diese erwarten ein einwandfreies Erlebnis, das perfekt auf dem EndgerÀt angezeigt wird. Eine schlechte Webseite schreckt auf einem Flagship-Smartphone eher ab statt zu einem Besuch zu ermutigen. Buchungen sollten von einem Handy funktionieren, anklickbare Telefonnummern und anklickbare Wegbeschreibungen gehören mittlerweile zum absoluten Standard-Programm von Restaurants.

Bei einer Website sind viele Dinge zu beachten. Ein gutes, technisches und visuelles Zusammenspiel von OnPage- & OffPage-Faktoren sowie eine gute Usability […] sind der Grundpfeiler eines erfolgreichen Webauftritts. Dustin Jeff Vogler, Inhaber Vogler Marketing

Kommen wir nun zu den OffPage-Faktoren, die einen Einfluss auf die Wahl des Restaurants haben.

Rezensionen

Bevor ein neues Restaurant ausprobiert wird, suchen die meisten Nutzer mittlerweile nach Rezensionen im Internet, um zu eruieren ob sich ein Besuch lohnt.

Rezensionen sind einerseits vorteilhaft fĂŒr potenzielle Kundschaft und andererseits auch fĂŒr Ihr Ranking in Suchmaschinen. Wenn Sie nichts zu verbergen haben und von Ihrem Restaurant & Ihrem Personal absolut ĂŒberzeugt sind, sollten Sie darĂŒber nachdenken in die Offensive zu gehen. Melden Sie Ihren Betrieb auf den großen Portalen kostenlos an und gestalten Sie aktiv Ihr Profil (Bilder & Texte).

Doch wie bekomme ich Rezensionen fĂŒr mein Restaurant? Eine direkte und bewusste Bitte an die Kundschaft wirkt mehr als seltsam & irgendwie needy, das sehe ich ein. Je nach Etablissement wĂŒsste ich nicht, wie ich auf eine solche Aufforderung reagieren wĂŒrde. Wahrscheinlich eher negativ. Ein „Wir freuen uns ĂŒber ehrliche Bewertungen auf TripAdvisor, Google & Yelp“ auf der RĂŒckseite Ihres MenĂŒ-Flyers/ Tischaufsteller wirkt dagegen schon wesentlich ungezwungener.

Sie sollten zudem auf jede Rezension eingehen, um zu zeigen, dass Sie sich auch aktiv um Ihre GĂ€ste bemĂŒhen. Ein kurzes Statement Ă  la “Danke fĂŒr Ihre Bewertung. Wir haben uns sehr ĂŒber Ihren Besuch gefreut und hoffen Sie bald wieder bei uns begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.” ist ebenso angebracht wie darauf einzugehen was Ihren Kunden missfallen hat.

Positive Rezensionen können Sie darĂŒber hinaus auf Ihre Webseite in eine eigene Unterseite oder als Slider auf der Kontakt- oder Startseite integrieren. Haben Sie Stammkunden, die Ihnen eher nahe stehen? Ein Foto mit einer Rezension wirkt noch um einiges vertrauenerweckender. Wie sie mit negativen Rezensionen umgehen sollen? NatĂŒrlich sofort antworten und sachlich bleiben. Bloß nicht ignorieren! Und wenn es zu extrem wird, kann es helfen den Humor nicht zu verlieren. Das nachfolgende Beispiel habe ich nahe einer Berliner SEO-Konferenz auf einem Schild vor der TĂŒr eines Restaurants gelesen:

Hier Hatte Karin F. von Yelp 2014 „den schlechtesten Salat auf der ganzen Welt“. Finden Sie doch selbst heraus, was ihn so besonders macht.

Und soll ich Ihnen was sagen? Ich habe dort super gegessen und das Personal war unglaublich aufmerksam. Freilich passt ein solches Schild nicht zu jedem Etablissement. Aber es weckt Neugierde und erzeugt Word-Of-Mouth.

Google My Business

Es ist kostenlos und bietet Ihnen unglaublich viele Vorteile hinsichtlich Ihrer Sichtbarkeit und der Wahrnehmung von potenziellen Kunden. Abgesehen davon sind Kontaktdaten, Bilder & Anfahrt ĂŒbersichtlich neben den Suchergebnissen in der Suchmaschine dargestellt. Absolutes Must-Have. Noch Fragen?

Google My Business BeitrÀge

Google bietet ein Feature in der My Business-Sparte, das fĂŒr eine grĂ¶ĂŸere Sichtbarkeit auf Google Maps sowie den Google My Business-Eintrag (neben den Suchergebnissen) sorgt. Es können Angebote und mehr hinterlegt werden, die aktuelle Informationen zu Ihrem Betrieb zeigen. Auch ist es möglich einen Link zu integrieren, wie z.B. “Zum Angebot”.

Um einen Beitrag zu erstellen muss man sich lediglich im kostenlosen Google My Business-Account anmelden und links auf „BeitrĂ€ge“ kicken. Anschließend öffnet sich ein Fenster, welches die Erstellung ermöglicht. Easy as pie.

Verzeichnisse

Ja, ein leidiges Thema mit den Verzeichnissen. Bei den meisten gibt es sowieso keinen Link-Juice, der das Ranking beeinflusst. Warum ĂŒberhaupt anmelden? Gehen Sie die Sache anders herum an und suchen mal nach Restaurants Ihrer Stadt. Suchanfragen wie „Restaurant Kempten“, „Italiener Kempten“ oder „Beste Restaurants Kempten“ zeigen schön, wo potenzielle Kunden nach Ihnen suchen könnten, die von Ihnen noch nichts wissen oder fĂ€lschlicherweise noch nicht bei Ihnen waren.

Die Anmeldung ist in der Regel in den Grundfunktionen gratis. Bei der Anmeldung auf solchen Plattformen ist zu beachten, dass sie den exakt gleichen Restaurantnamen wie auf Ihrer Website (inkl. Impressum), Google My Business, TripAdvisor, Yelp & Co. nutzen sollten. Dieser sollte auf keinen Fall variieren, da es ein Indikator fĂŒr Google hinsichtlich Ihrer VertrauenswĂŒrdigkeit ist. Auf Keyword-Stuffing in solchen Portalen sollte DRINGLICHST verzichtet werden. Die meisten Texte werden mittlerweile ohnehin vor der Veröffentlichung auf solchen Portalen von deren Mitarbeitern gelesen und hĂ€ndisch aktiviert. Wenn Ihr Eintrag nicht veröffentlicht wird oder hauptsĂ€chlich lose Keywords enthĂ€lt hat keiner gewonnen. Schreiben Sie lieber einen netten Text, der potenzielle Kunden dazu veranlasst, Ihre Website aufzurufen. Wenn die dann noch rockt, dann erledigt sie schon den Rest.

Social Media Profile

Sie können Ihre Kunden auch indirekt dazu ermutigen, Bilder und Videos Ihres Restaurants zu teilen, die Sie in Ihre Website mit einbinden können. Sie haben Flyer (Postwurf o.Ă€.) fĂŒr Kunden auf denen Ihr MenĂŒ steht? Prima! Auf der letzen Seite findet sich mit ein bisschen Geschick bestimmt noch Platz, um ein paar Bilder von Instagram– oder Facebook-Posts zu integrieren.

Sie haben noch keine Fotos in Ihrem Account? Dann richten Sie ein paar Speisen ansehnlich an und posten Sie selbst auf Ihrem (Unternehmens-) Profil oder lassen sie von befreundeten GĂ€sten o.Ă€. ins Netz stellen. Aber bitte ĂŒbertreiben Sie das Anrichten fĂŒr solch gestellte Bilder nicht. Ihr Kunde stellt dementsprechend auch Erwartungen an Sie und Ihr Restaurant. Wenn Sie richtig smart vorgehen, lassen Sie sich fĂŒr Ihr Restaurant ein individuelles aber passendes Hashtag einfallen, das nur Ihr Lokal nutzt. So können Sie spĂ€ter auf Social Media nach Fotos von Ihrem Restaurant und Ihren Speisen suchen. Auf das Hashtag können Sie schon dezent im Flyer hinweisen. Ihre jĂŒngere Zielgruppe holt sich auf Social Media bestimmt Appetit. ZusĂ€tzlich sollte Ihre Website in Ihren Profilen prominent platziert werden, um Ihre Kunden zum Reservieren oder zum nach Hause bestellen zu animieren.

Sie wollen Influencer Marketing angehen? Spitze! Influencer gibt es ja viele. Sie mĂŒssen die richtigen fĂŒr Ihr Unternehmen finden. Lassen Sie sich etwas einfallen. In den meisten GroßstĂ€dten finden sich z.B. sog. Foodies, die Sie bestimmt fĂŒr sich begeistern können, ĂŒber Sie oder Ihr Restaurant zu schreiben oder Bilder im Netz zu sharen. Nehmen Sie doch einfach Kontakt auf. Unkompliziert per DM. Und nutzen Sie Social Media um sich bereits vor Kontaktaufnahme von Ihrer besten Seite zu zeigen.

Sie könnten auch Ihre KĂŒche & Ihren Chefkoch vorstellen, um bei (potenziellen) Kunden ein noch persönlicheres Bild zu zeichnen. Seien Sie pro-aktiv und stellen Sie Ihr Unternehmen ins richtige Licht. Einer Ihrer LieblingsgĂ€ste feiert bei Ihnen Geburtstag? Zeigen Sie in einer Story Vorbereitungen fĂŒr die außergewöhnliche Torte (natĂŒrlich am nĂ€chsten Tag um die Überraschung zu wahren).

Ihr Koch hat tolle Rezepte, die es nicht fest auf die Speisekarte schaffen, da andere Gerichte hĂ€ufiger von Ihrer Zielgruppe bestellt werden? Machen Sie aus der „Not“ eine Tugend. Jeden zweiten Dienstag im Monat gibt es eine SpezialitĂ€t, die Sie kurz zuvor nur ĂŒber Social Media / nur ĂŒber Ihre Webseite ankĂŒndigen und die nie auf der Karte im Restaurant steht. Sie könnten vorab ein Bild oder ein Video des Gerichts zeigen. Oder sie fragen Ihren Koch vor laufender Kamera, was er mit dem Gericht verbindet und wieso es ihm so gut gefĂ€llt. Lassen Sie sich etwas einfallen. Ist das Video nichts geworden, können Sie es ja löschen und erneut versuchen (oder Sie holen sich professionelle Hilfe). Was Ihre Social Media-Fans / Webseitenbesucher am Schluss zu sehen bekommen, bestimmen Sie. Jemand schreibt, dass ihm das Gericht total gut gefallen hat? Antworten Sie ganz nahbar. Fragen Sie, was ihm daran gefallen hat. Vllt trifft es einen Nerv bei anderen, denen es Ă€hnlich geht. Sie können alte Posts auch aufwĂ€rmen und Ihre Facebook-Fans abstimmen lassen, welches der letzten 10 Gerichte am besten war. Vllt schafft es ja doch das ein oder andere noch einmal auf die Speisekarte. Oder Sie veröffentlichen stattdessen das Rezept (als Text oder als Video in dem man Ihren Koch bei der Zubereitung sieht).

Integrieren Sie Social Icons auf Ihrer Website und weisen Sie sehr dezent auf Ihr Geheim-MenĂŒ hin. Das schafft neue Social Media-Follower. Was haben Sie zu verlieren? Nur Ihre Vorstellungskraft beschrĂ€nkt die Möglichkeiten.

Haben Sie noch EinfÀlle die Sie mit der Welt teilen möchten?

Und was denken Sie? Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen.