Erste Schritte Produktwerbung Online Shops

Wer nach einem bestimmten Produkt sucht startet entweder bei Amazon oder informiert sich bei Google. Ganz gleich, ob Sie ein bekanntes Produkt Ihres Sortiments besser platzieren möchten oder sich noch einen Namen machen wollen: Dort zu werben, wo potenzielle Käufer nach verfügbaren Produkten suchen ist der beste Start. Mit Shopping-Anzeigen auf der Google Suchseite werden Ihre Produkte oben angezeigt. Sie zahlen nur, wenn ein Interessent bis zu Ihrer Website klickt oder Ihre lokal verfügbaren Produkte ansieht.
01.

Vorbereitung Zielseite im Online Shop

Zu Beginn der Optimierung einer Shopping-Kampagne sehe ich mir die Zielseite genau an und optimiere gegebenenfalls. Hier liegt der Fokus mehr auf optische Aspekte, vertrauensbildende MaĂźnahmen und ein ansprechendes Wording als auf eine technische Optimierung, da Kunden durch Paid Traffic ohnehin auf die jeweilige Seite geleitet werden.

werbung google fĂĽr produkte
werbung google fĂĽr produkte

Es ist sehr wichtig, dass die jeweilige Unterseite, auf der das Produkt erworben werden kann, einen bestmöglichen Eindruck macht. Auf den ersten und auf den zweiten Blick. Vor allem von Online Shops wird erwartet, dass sie gewisse technische Standards erfüllen, die der Nutzer von den Branchengrößen gewohnt ist. Für eine optimale Customer Journey müssen alle Schritte reibungslos funktionieren, ein Ansprechpartner bei etwaigen Problemen zur Verfügung stehen und alle Informationen leicht verdaulich und übersichtlich einsehbar sein (ein ansprechendes Design ist immer ein Plus). Daher müssen Online Shop-Produktseiten vertrauenswürdig wirken und über ihre Artikel ausführlich informieren. Auch, da sich Interessenten abhängig vom Preis sehr gerne auch länger und intensiv mit ihren Käufen vorab auseinander setzen möchten. Daher kann es hilfreich sein, Rezensionen auf der jeweiligen Produktseite zuzulassen, um Kunden lange auf der Seite zu halten und ihnen Orientierung bieten zu können. Eine Follow-Up-Email die nach der Zufriedenheit nach dem Kauf fragt um anfänglich wenige Rezensionen ein bisschen anzuschubsen ist auch nicht verkehrt, wenn diese nicht spammy und generisch wirkt. Umfassend auf der Produkteseite zu informieren geht häufig auch mit einer geringeren Umtauschquote einher. Denn was nützt es, sehr viele Dinge zu versprechen die nicht gehalten werden (können) und Produkte entsprechend häufig umgetauscht werden? Schlecht für die Ökobilanz und langfristig auch für das Branding. Falls nötig, werden daher neue Inhalte in ansprechender Weise erstellt, die über das Produkt umfassend informieren und es im besten Licht dastehen lassen. Alles möglich: Von ansprechenden Fotos über erklärende Illustrationen bis hin zu Videos, die Emotionen wecken.

02.

Upload Produkte im Google Merchant Center

Falls noch nicht geschehen, verknüpfe ich Ihr Google Ads-Konto mit dem Google Merchant Center-Konto, um eine Kampagne mit Ihren Anzeigen zu erstellen. Bestandteile Ihrer jeweiligen Produktanzeige sind immer Bild, Titel, Preis sowie Namen Ihres Unternehmens oder Geschäfts. Mit diesen Informationen werden Ihre Produkte später in der Google Suche als Shopping-Anzeige ausgegeben.

Ihre Anzeige kann allgemein noch kostenlos erweitert werden durch Merchant Promotions (Sonderangebote), Produktbewertungen (Sterne) und dem Status des zertifizierten Händlers.

Durch die Verwendung von Merchant Promotions kann ein Angebotsdatenfeed genutzt werden, um Ihr Onlineangebot ĂĽber Anzeigen zu präsentieren. Diese werden zusammen mit Shopping-Anzeigen anderer Shops geschalten – Ihr Produkt erhält den Zusatz „Sonderangebot“. Dieser Zusatz ist kostenlos – es wird ganz normal mit Kosten pro Klick abgerechnet (Kunde klickt, Sie zahlen; Kunde sieht nur in Google an, Sie zahlen nicht).

Neben dem Zusatz „Sonderangebot“ können auch Produktbewertungen unter Ihrer Anzeige automatisch eingeblendet werden. Dies umfasst Sterne (1-5) und die Summe der Rezensionen in einer Klammer dahinter. FĂĽr die Ermittlung der Sterne werden Rezensionsdaten fĂĽr Ihr jeweiliges Produkt (darunter auch Händler, andere Dienstleister, redaktionelle Websites und Nutzer) gesammelt und errechnet. Um Sterne unter Ihrem Produkt sehen zu können, mĂĽssen mindestens drei Rezensionen vorhanden sein.

Als dritte Variante der Anzeigenerweiterung ist der Zusatz „Zertifizierter Händler“. Dies wirkt sehr vertrauenswĂĽrdig auf potenzielle Kunden. Hierbei werden Sie von Google hinsichtlich Ihrem Kundenservice und der Qualität getestet. Hovert ein potenziell Interessierter ĂĽber den Vermerk „Zertifizierter Händler“, so wird ein Bericht mit Leistungsbewertungen ĂĽber Sie eingeblendet, der ĂĽber die Qualität Ihres Online Shops berichtet.

Derzeit werden solche Shopping-Anzeigen in mehr als 40 Ländern ausgespielt. Sie können also auf Wunsch instant eine entsprechende Reichweite generieren. Google nutzt alle vorliegenden Informationen, um dem Suchenden möglichst passende Ergebnisse liefern zu können. So werden auch Suchanfragen wie „GĂĽnstiger BĂĽrostuhl“ oder „Bester BĂĽrostuhl“ mit entsprechenden Ergebnissen bedient. Google Shopping Anzeigen sind sehr interessant, da explizite Suchanfragen vorliegen, die mit dem Wunsch nach Informationen oder der Absicht zu kaufen einher gehen. Die Kaufintention ist beispielsweise bei Social Media Anzeigen oft nicht so stark oder gar nicht vorhanden, da man den Feed mit Anzeigen gerne ĂĽberscrollt. Bei Shopping-Anzeigen sind Interessierte bereits im Jagdmodus, da sie explizit nach einem Produkt suchen. Sie als Verkäufer oder Hersteller sollten auch darĂĽber nachdenken, Ihr Produkt bei Etsy, eBay oder Amazon anzubieten. Das ist fĂĽr Sie mit mehr oder weniger Aufwand verbunden, klar. Sie können beispielsweise Amazon mehrere Produkte per Post zukommen lassen, um deren Versandt sich Amazon selbstständig kĂĽmmert. Dort zu verkaufen bietet sich an, da die Hälfte der Suchen nach expliziten Produkten in der Google-Suche oder aber direkt in der Suchleiste beim Handelsriesen Amazon geschehen. Auch bei letzterem können Anzeigen erstellt werden, die z.B. mit dem Vermerk „Gesponsert“ unter den Ergebnissen zu finden sind.

03.

Alternative 1 zu klassischen Shopping Anzeigen

Neben den klassischen Anzeigen fĂĽr Produkte, ĂĽber die ich bisher auf dieser Seite informiert habe, besteht auch noch die Möglichkeit, dass Nutzer ähnliche Produkte aus Ihrem Sortiment miteinander einfach vergleichen können. Google bietet im Bereich der Shopping-Anzeigen also nicht nur reine Produktanzeigen, die wie gewohnt ausgespielt werden. In sogenannten „Showcase-Shopping-Anzeigen“ können Interessierte Ihre Produkte miteinander vergleichen und das interessantere Angebot anklicken, um zu Ihrem Shop zu gelangen.

Bei diesem Anzeigenformat werden viele ähnliche Produkte gruppiert und können übersichtlich von Interessenten begutachtet werden. Diese Showcases (deutsch: Schaukasten, Vitrine, Auslage) enthalten ein großes Hauptbild und drei kleine Produktbilder darunter. Von diesen Showcases sind viele nebeneinander in Google und können wie gewohnt horizontal durchgescrollt werden (ähnlich wie die derzeitigen Shopping-Anzeigen). Klickt der Suchende auf eine dieser Anzeigen, wird dieser Showcase weiter geöffnet. Obwohl der Nutzer geklickt hat wird noch nichts berechnet. Die Anzeige verläuft jetzt über den gesamten Bildschirm und kann nach unten gescrollt werden. Das Hauptbild ist nun ganz oben zu sehen, darunter steht Ihr Shop-Name und eine kurze Erklärung. Dann folgen alle Produkte, die in einem Showcase gruppiert wurden. Diese enthalten wie gewohnt Informationen zu Produktname/ -bezeichnung, Preis oder Bewertung (Rezension). Es fallen erst Kosten an, sobald der Interessent auf einen Artikel klickt, der zu Ihrem Shop führt oder er in dem Showcase für mindestens 10 Sekunden verweilt.

Um dieses Anzeigenformat zu nutzen, mĂĽssen diese vergleichbaren Produkte Ihres Sortiments von mir bei der Erstellung im Google Merchant Center entsprechend gruppiert werden. Google scheint dieses Angebot der neuen Anzeige als obersten Teil des Funnels zu sehen. Daher wird empfohlen, möglichst breite, einfache Begriffe zu verwenden fĂĽr solche Showcase-Namen (z.B „Laufschuhe Damen“). Als Artikel empfehle ich Ihre beliebtesten, meist verkauften Artikel, brandneue Produkte und starke Angebote in die Showcase-Anzeige aufzunehmen. Diese haben erfahrungsgemäß das größte Potenzial einer Conversion. Diese Art der Anzeige ist derzeit in weniger als 20 Ländern verfĂĽgbar (u.a. Deutschland, Frankreich, Irland, UK, USA, UAE, SĂĽdafrika und Teile von Asien). Interessierten kann mit dieser Google Anzeige bereits in der Suche geholfen werden, eine schnellere Auswahl zu treffen, sich einen Ăśberblick zu verschaffen sowie auf Ihren Online Shop aufmerksam zu werden und viele Produkte miteinander zu vergleichen.

werbung google fĂĽr produkte
werbung google fĂĽr produkte
04.

Alternative 2 zu klassischen Shopping Anzeigen

Google bietet nun auch eine Schnittstelle zwischen Onlineanzeigen und Ihrem Warenbestand in Ihrem lokalen Geschäft. Dies setzt selbstverständlich voraus, dass sie kein reiner Onlinehändler sind und Kunden bei Ihnen im Geschäft oder am Point-of-Sale kaufen können. Falls Sie ausschließlich online anbieten, können Sie auch zum nächsten Punkt scrollen.

Anzeigen mit lokalem Inventar („local inventory ads“) sind sehr interessant fĂĽr Geschäfte, die online auf Ihre Produkte aufmerksam machen möchten. Sehr viele Menschen informieren sich unterwegs ĂĽber Produkte oder Geschäfte (Stichwort: Ă–ffnungszeiten) und können mit diesem Anzeigenformat auf Sonderangebote, Neuerscheinungen & mehr aufmerksam gemacht und in das Geschäft gelockt werden. Eine solche Anzeige enthält wie gewohnt Name/Produktbezeichnung, Foto und Preis des Artikels, den Standort (mit einer Nadel) bzw. die Entfernung vom Kunden zum Geschäft in Kilometer – sowie eine optionale Rezension angezeigt. Letztere erfolg wie gewohnt mit bis zu fĂĽnf Sternen sowie einer Anzeige wie häufig abgestimmt wurde.

Derzeit ist diese Art der Anzeige lediglich in zehn Regionen verfügbar: Deutschland, Frankreich, Norwegen, Schweiz, UK, Kanada, USA, Brasilien, Australien und Japan. Diese Anzeigen erscheinen wie gewohnt in den Google Shopping-Ergebnissen. Durch die Anzeige über die Entfernung zum Standort wird der Interessent auf die lokale Verfügbarkeit aufmerksam gemacht. Mit einem Klick auf das Produkt kann der Kunde einsehen, wo er den Artikel kaufen kann. Da mehrere Datenfeeds zum Produktinventar erstellt und gepflegt werden müssen, um die Aktualität zu gewährleisten ist diese Art der Anzeige aber auch mit entsprechendem Aufwand verbunden (außer Sie haben einen großen Warenbestand, der immer ausreichend nachgefüllt wird). Es bietet, gut umgesetzt, aber eine tolle Möglichkeit, um seine Kanäle zur Kundenansprache zu verbessern und auf sich aufmerksam zu machen.

05.

Anzeige beobachten und optimieren

Anzeigen müssen hin und wieder angepasst werden. Ganz gleich, ob Sie bei A/B-Testing (Splittests) immer die schlechtere nach einer Weile durch eine neue ersetzen oder darauf vertrauen, dass Sie mit einer einzigen Anzeige das volle Potenzial bis dato ausschöpfen.

Je nachdem, welches Anzeigenformat Sie nutzen ist dies mit mehr oder weniger Aufwand verbunden. Bei einer Anzeige mit lokalem, begrenztem Inventar ist der damit verbundene Aufwand natürlich etwas höher als bei einer Standard Shopping-Anzeige, weil erstere stetig auf dem neuesten Stand gehalten werden muss. Passiert dies nicht und Sie werben für ein Produkt, das der Kunde in Ihrem lokalen Geschäft nicht (mehr) kaufen kann, wird er entweder Ihnen nicht mehr trauen und das nächste Mal Ihrer Anzeige keinen Glauben mehr schenken oder das Anzeigenformat an sich anzweifeln. Alles keine schönen Optionen für die Branche. Kann aber mit ein bisschen Muße vermieden werden.

Generell sollte beim Verkauf von Produkten online nicht nur die Anzeige optimal aussehen. Vielmehr sollte ein gesamtes Konzept vorhanden sein, um das Potenzial von jedem einzelnen Klick bestmöglich auszunutzen. Daher sollte bei Online-Anzeigen fĂĽr Ihre Produkte beispielsweise darauf geachtet werden, wie der Nutzer auf der Landing Page interagiert (z.B. Heatmap), ob man ihn oder sie fĂĽr eine spätere Kontaktaufnahme begeistern kann (z.B. Anmeldung Rabatt-Newsletter), ein ähnliches Produkt Ihres Sortiments gefragter oder interessanter sein könnte (z.B. „Kunden waren auch begeistert von folgenden Produkten:“), ob ein anderes Foto in der Anzeige womöglich bessere Klickraten erzielen kann oder eine Online Shop Zertifizierung via Google das nötige Vertrauen potenzieller Kunden dahingehend fördert, das die Klickrate erhöht werden kann.

Es können viele Stellschrauben genutzt werden, um sich auszuprobieren und den Kunden besser anzusprechen. Dabei sollte nie vergessen werden, dass der Kunde i.d.R. begeistert werden möchte. Er oder sie möchte mitgerissen und überrascht werden. Ob man nun ein persönliches Video über das Produkt dreht, bei dem man es vorstellt oder ein kleines Giveaway oder einen Produkttester in das Paket mit hinzugibt: Kunden kaufen in vielen Fällen nach Gefühlen und freuen sich, wenn ihre Entscheidung mit positiven Erfahrungen bestätigt wird. Händler, die sich individuell, persönlich, als Experte und/oder leidenschaftlich verkaufen können, machen langfristig das Rennen (wenn ihre Produkte auch überzeugen). Eine Anzeige ist da ein wichtiger, aber kleiner Baustein in einem großen Gebilde um Ihr Unternehmen bzw. Ihr Produkt selbst. Die einzige Aufgabe der Anzeige (wie auch immer sie gestaltet sein mag) ist lediglich, auf Sie aufmerksam zu machen. Wie Sie sich danach präsentieren ist entscheidend für das weitere Verhalten bzw. die Reaktion Ihres neuen Websitebesuchers.

werbung google online shop
werbung google online shop