Allein in den letzten Jahren hat sich Instagram stetig verĂ€ndert und weiter entwickelt. Neuere Features wie ‘Vorgeschlagene BeitrĂ€ge’ oder ‘Reels’ greifen aktuelle Trends auf: Wie zum Beispiel den Wunsch zu entdecken, abzuschweifen oder sich unterhalten zu lassen. Auch der Wunsch zu interagieren wurde 2020 mit massig neuen Stickern fĂŒr Storys auf ein neues Level gehoben.

Als Social Media Agentur verfolgen wir alle Social Media-Plattformen mit großer Freude & Spannung und gehen in diesem Artikel auf 6 Trends ein, von denen wir glauben dass sie die Plattform im Jahr 2021 stark beeinflussen oder gar prĂ€gen werden.

Was wird also 2021 auf Instagram passieren?

1. AR-Content

AR bedeutet Augmented Reality (deutsch: Erweiterte RealitĂ€t). Mithilfe der Kamera des Smartphones werden auf dem Bildschirm live vituelle Dinge eingeblendet. Was jetzt noch zum Großteil aus Filtern besteht, die die eigene Haut weicher zeichnen oder große Glubschaugen in das eigene Gesicht animieren bietet jedoch viel grĂ¶ĂŸere Möglichkeiten.

So kann von Zuhause aus nicht nur visuell Lippenstift, HĂŒte, Kopfhörer, Ketten, Ohrringe, Kontaktlinsen, Sonnenbrillen & Co anprobiert werden, sondern auch prinzipiell alles getestet, was mit der RĂŒckkamera des Smartphones um den Nutzer herum eingefangen werden kann. Von Möbel ĂŒber Autos bis hin zu WandgemĂ€lden, Deckenleuchten, Teppichen, TVs und mehr. Was wir als Agentur bereits fĂŒr Snapchat können ist nun auch fĂŒr Facebook & Instagram möglich. Beispielsweise können Nutzer in Werbeanzeigen auch neue Sneaker probieren, die zuvor grafisch erstellt wurden.

Kommt genau zur rechten Zeit, da Social Commerce weiter stark von den Plattformen ausgebaut werden möchte, eCommerce seit Corona immens gestiegen ist und Nutzer gerne von Zuhause aus shoppen wollen. Tendenz stark steigend.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

via GIPHY

2. Memes

Memes (englisch; ausgesprochen: Miims) ist Content in Form von Bildern mit ĂŒberlagertem Text. HierfĂŒr gibt es Vorlagen, bei denen in der Subkultur jedes Bild eine Geschichte mit einer Hintergrundgeschichte hat. Solche Inhalte sind meistens satirisch, humorvoll, unterhaltend oder gesellschaftskritisch mit einer gewissen Pointe. Sie sind schon lĂ€ngst auf Instagram angekommen und nicht nur mehr nur auf Reddit, 9GAG, iFunny & Co vertreten. Inhalte verĂ€ndern sich kontinuierlich. So gibt es auch immer wieder neue Meme Vorlagen & Abwandlungen. Ein paar ursprĂŒngliche sind hier genauer erklĂ€rt: LINK

Je nach anzusprechender Zielgruppe können Memes genau den Punkt treffen, GefĂŒhle, ZustĂ€nde oder Ereignisse verspielt vermitteln sowie Neuigkeiten einen Rahmen geben, in dem User empfĂ€nglicher Inhalte konsumieren. Geschickt eingesetzt können sie gleichermaßen von Unternehmen, NGOs als auch Personal Brands oder unterhaltenden Accounts genutzt werden. Dabei ist unbedingt das richtige Meme-Format zu wĂ€hlen. Hinter Memes steht eine Subkultur, die ganz genau weiß, welche Bilder zu welchem GefĂŒhl passen. Wer Text zum falschen Bild wĂ€hlt macht sich eher lĂ€cherlich als zu punkten (z.B. falsche Farbe vom Socially Awkward Penguin + Socially Awesome Penguin Meme).

Andere Einzelbeispiele:

instagram trends 2021
instagram trends 2021 memes

(An dieser Stelle möchten wi rden Rahmen nicht zu sehr sprengen. Gerne können wir noch einen ausfĂŒhrlichen Meme-Guide zu einem anderen Zeitpunkt verfassen.)

NatĂŒrlich gibt es auch sehr viele große Marken-Accounts, die mit Memes arbeiten, um ihre Message zu ĂŒbermitteln, mit Followern zu connecten oder weitere Ziele zu erreichen. Hierbei kann man Accounts finden, die auf Kampagnen-Basis arbeiten (z.B. Gucci: Release neue Uhr) als auch Content hĂ€ufig oder sogar regelmĂ€ĂŸig mit fĂŒr sie relevanten Memes posten(siehe weiter unten nach Gucci).

Kampagnen-Beispiel: Gucci Uhr (“G-timeless” & “G-timeless Contemporary”)

instagram trends 2021
Offizieller Instagram-Account von Gucci (@gucci). Das nachfolgende Meme ist im Foto oben unten links sichtbar.
instagram trends 2021
Beispiel-Posting zum Release eines neuen Produkts (Uhr) mit direkt sichtbarer Darstellung des Arthur Meme-Formats. FĂŒr Leser außerhalb der Meme-Szene wurde sogar durch Gucci die Sachlage erklĂ€rt.

NatĂŒrlich möchten wir auch Accounts zeigen, die regelmĂ€ĂŸig das Format der Memes fĂŒr Inhalte nutzen. Hierbei haben wir bekanntere gewĂ€hlt, um eine Sneak Peak fĂŒr diesen einen Trend aufzuzeigen.

Instagram Account-Beispiele:

Offizieller Instagram-Account von BBC Three (@bbctree): Ehem. öffentl.-rechtl. TV-Sender der BBC, seit 2016 reiner Internet-Service fĂŒr Altersgruppe 16-34 Jahre

Offizieller Instagram-Account von Tinder (@tinder): Dating-App mit 55+ Mio Nutzer weltweit & Einnahme ĂŒber 1,2 Mrd. (2019) bzw. einem estimated net worth ĂŒber 10 Mrd USD im Januar 2021 mit 5,9 Mio. Abo-Nutzern

Offizieller Instagram-Account von Barkbox (@barkbox): Monatliches Abo fĂŒr Hunde: Von Spielzeug bis Leckerlies. Umsatz 2020: 365 Mio. USD.

Offizieller Instagram-Account von SparkNotes (@sparknotes_): Nummer 1 Gratis Lern-Seite fĂŒr SchĂŒler & Studenten in 17+ FĂ€chern

NatĂŒrlich sollte der Content immer auf die Zielgruppe angepasst sein bzw. direkt fĂŒr diese gemacht werden, um auf VerstĂ€ndnis zu stoßen und eine Connection zu seinen Followern aufzubauen. Denn die Wirkung der Inhalte soll schließlich anhand der Ziele maximiert werden.

3. Cross-Platform Content

Viele Accounts haben bereits gegen Mitte/Ende 2020 Content (noch einmal) auf Instagram ge-repostet, der von einem eigenen Profil eines anderen Sozialen Netzwerks zuvor veröffentlicht wurde. In den Reels hat man beispielsweise sehr hÀufig das TikTok-Logo gesehen, wÀhrend in den Profilen immer mehr Twitter-Screenshots zu finden waren.

Wir gehen davon aus, dass dieser Trend, des Cross-Platform-Postings in diesem Jahr noch steigern wird. Obwohl Instagram viele eigene Features fĂŒr Storys, Reels & Co im vergangenen halben Jahr implementiert hat, bieten andere Plattformen andere Features, deren Inhalte gerne noch einmal verwendet werden.

Nachfolgend zwei (von unglaublich vielen) Accounts, die sich kĂŒrzlich des Cross-Platform-Postings bedient haben:

Offizieller Instagram-Account von Jimmy John’s (@jimmyjohns): Franchise-System basierende US-amerikanische Sandwich-Schnellrestaurant-Kette (2.754 Standorte)
Offizieller Instagram-Account von Bustle (@bustle): Am schnellsten wachsender Publisher in Modern Media mit 9 Marken, 84 Mio. Lesern & 55 Mio. Fans auf Social Media

4. Viel mehr Werbung + Social Shopping

Auf Social Media im allgemeinen wird es (nicht nur 2021 sondern) ĂŒber die nĂ€chsten Jahre hinweg viel mehr Werbung geben. Das schließt ebenso Instagram mit ein. WĂ€hrend sehr viele Jahre fĂŒr Unternehmen jeglicher GrĂ¶ĂŸe Google den Hauptteil des Werbebudgets ausgemacht hat, wendet sich nun das Blatt. Das (bisher leider!) viel zu stiefmĂŒtterlich gesehene Social Media Marketing nimmt brutal an Fahrt auf.

Und das liegt an sehr vielen GrĂŒnden. Beispielsweise weil es dort recht gĂŒnstig ist. Der ROAS (=Return on Advertisement Spend; Kennzahl im Performance Marketing) ist in den meisten fĂ€llen viel höher als bei Google. DarĂŒber hinaus sind User auf Social Media in einem Mindset, bei dem sie viel empfĂ€nglicher sind. Sie sind auf Entdeckungstour im Feed, in den Reels oder im Explore-Tab & freuen sich Neues gefunden zu haben das sie noch nicht kannten – oder zufĂ€llig wiederentdeckt haben. Bei Google taucht man mit seiner Homepage nur dann auf, wenn der/die Suchende nach etwas Explizitem sucht. Ansonsten wird die Anzeige nicht ausgespielt. Ist die Homepage fĂŒr die Keywords nicht relevant genug erscheint man auch nicht in den relevanten SERPS (= organische Schergebnisse). Zudem wissen Suchende leider nicht immer genau was sie wollen.

Werbung auf Social Media hat viel mehr Potenzial.

FĂŒr jeden einzelnen Nutzer sammelt Facebook seit Jahren Daten. Ebenso tut das der Konzern fĂŒr alle dazu gehörende Plattformen, also auch Instagram. Sind die Accounts auch noch miteinander verbunden, können beide DatensĂ€tze sogar auf noch mehr Interessen & ein bestimmtes Verhalten schließen – bzw. Interaktionen vorhersagen. Und diese Daten wachsen. Jeden Tat. Mit jedem Like, Share, Comment, Klick, Watchtime & Co eines jeden Nutzers. Mehr Daten geben mehr Möglichkeiten. Shopable Posts sind bereits aus den Startlöchern. E-Commerce boomt bereits immens dank Social Ads & Sponsored Postings.

Ist ein Nutzer mit einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung durch Paid Traffic in Kontakt getreten kann er/sie möglicherweise gleich als Follower gewonnen werden. Das bedeutet zukĂŒnftig gratis Werbung im Feed des neu gewonnen Followers. Mit jedem Posting. Dies ermöglicht darĂŒber hinaus einen leichteren Kontakt: Eine DM ist heutzutage so viel schneller & unkomplizierter als eine E-Mail oder ein Anruf (von Ansprechpartner suchen bis sich selbst vorstellen). Das gilt sowohl fĂŒr Dienstleistungen als auch fĂŒr Produkte.

Nachfolgend wollen wir eine Prognose fĂŒr Deutschland zeigen. Sie stellt vergangene Daten dar und berĂŒcksichtigt aktuelle Geschehnisse fĂŒr einen Ausblick auf einen Trend, der alle Branchen betroffen hat und betreffen wird:

5. Live-Videos

Bereits im Jahr 2020 sind unglaublich viele Live-Videos gestartet worden. Der Konsum ist vor allem wÀhrend Corona durch die Decke gegangen. Möglicherweise, weil durch die Interaktionsmöglichkeiten die Isolation ein wenig ertrÀglicher geworden ist?

Mag vielleicht ein Faktor sein. Jedoch in unseren Augen ein eher marginaler. Wir denken viel mehr, dass dieses damals noch eher neuere Format die Neugierde geweckt hat was da auf einen warten könnte. Denn es ist jedes mal wieder live. Plötzlich und ohne Vorwarnung. Peng! Notification: XY ist jetzt live. Geht etwas schief ist es ebenso sichtbar wie positive Momente, bei denen ein echtes, strahlendes LĂ€cheln beim ErzĂ€hlen einer Geschichte ĂŒber die Lippen huscht. Solche Momente können anstecken, einen in eine andere Welt versetzen. Ablenken vom Alltag und mit auf eine Reise nehmen. Wenn sie auch nicht immer sehr lang sein mag.

Eine Notification, dass ein Account gerade live ist, schĂŒrt die Neugierde. Denn dies erscheint ja bloß bei Accounts, denen bereits User folgen. Wo bereits Interesse besteht.

So gab es Konzerte & Musik Livestreams unheimlich populĂ€rer Inerpreten als auch weniger bekannten die mit ihrer Fanbase ein paar kleine und große Momente geteilt haben. Fitness Accounts wie Men’s Health haben die Chance ergriffen und in zunehmender ReglemĂ€ĂŸigkeit live Workouts vorgefĂŒhrt. WĂ€hrend das Magazin Bon Appetit ĂŒber kochen und Rezepte bei Live Dinnerpartys spricht, zeigen andere Accounts wie man bestimmte Drinks mischt oder lassen User zusehen bei handwerklichen TĂ€tigkeiten.

Auch diverse Fashion Brands machten Live Q&As (Fragen & Antworten), digitale Workshops, zeigten Kollektionen & Behind-the-scenes. Gerade hinsichtlich dem Bereich Fashion gepaart mit Influencer Marketing wird es mit Sicherheit noch unglaublich viele live shopping-Videos geben. Denkt man allein an die vielen Models, die fĂŒr Fashion Brands reprĂ€sentativ Kante zeigen oder die Musik und Kunstszene die einen fließenden Übergang zur Mode haben.

Der offizielle Men’s Health Account (@menshealthmag) wĂ€hrend einer Live-Übertragung; siehe Profilbild
Der offizielle Account von L’Uomo Vogue (@luomovogue) wĂ€hrend einer Live-Übertragung gemeinsam mit einem anderen Account; siehe Profilbild

Wir können also gespannt sein, was 2021 hinsichtlich Live Videos noch alles kommen wird. Offizielle Infos zum Markieren von Produkten gibt es ĂŒbrigens HIER (via Instagram selbst).

6. Mehr Hochkantvideos

Das ist vor allem Storys und Reels auf der Plattform geschuldet, die prominent oben bzw. unten dargestellt werden. Und vertikale Darstellung von Inhalten macht ja auch Sinn. Es sind immerhin Social Media Apps, die hochkant in der Hand auf einem Smartphone genutzt werden. Es liegt im Sinn der Sache, die Dimensionen des EndgerÀts auf dem Nutzer die Inhalte konsumiert zu optimieren.

Dabei werden im Laufe der Zeit immer neue Features implementiert. 2020 wurden z.B. bei IGTV automatisch generierte Untertitel gelauncht. Zum einen, weil sich viele Instagram-Nutzer erfahrungsgemĂ€ĂŸ Videos ohne Ton ansehen & zum anderen, um die Sprachbarriere zu minimieren oder Gehörlosen den Zugang zu Videoinhalten zu ermöglichen.

Hier nachfolgend eine kurze Anleitung fĂŒr automatisch erstellte Untertitel der vorhandenen, eigenen IGTV-Video:

  1. In der Instagram-App (nicht IGTV-App!) auf das eigene Profil gehen (untere Leiste rechts unten)
  2. Im Profil rechts oben auf die drei Striche (Burger Menu) klicken
  3. Im sich dann geöffneten Pop-Up ganz oben auf “⚙ Einstellungen”
  4. Dann auf “Konto” (drittes von unten)
  5. Anschließend auf “Bildtext” klicken (⚠ Achtung: ist nur sichtbar, wenn bereits mindestens 1 Reel hochgeladen wurde)
  6. Anschließend den Toggle-Button: “Automatisch erstellter Bildtext” aktivieren, sodass er blau leuchtet. ZusĂ€tzlich kann die Standarsprache eingestellt werden
  7. Beim nĂ€chsten Upload kann dies fĂŒr einzelne Videos von dem standardisierten nun aktivierten Untertiteln auch ausgewĂ€hlt werden, ob es fĂŒr dieses einzelne Video auch Untertitel geben soll, die automatisiert erstellt werden

So kann ĂŒbrigens ein IGTV-Video auf Instagram zur VerfĂŒgung gestellt werden:

  1. In der Instagram-App (nicht IGTV-App!) auf das eigene Profil gehen (untere Leiste rechts unten)
  2. m Profil rechts oben auf das “+” Zeichen klicken
  3. Im sich dann geöffneten Pop-Up auf “IGTV-Video” klicken
  4. Anschließend ein zuvor erstelltes Video hochladen
  5. Auf Weiter klicken (und alle relevanten Infos & Daten hinterlegen)
  6. Klickt man auf “erweiterte Einstellungen” (ganz unten) kann man nun unter “Bedienhilfen” die Untertitel deaktivieren (bzw. wieder anschalten)

Fazit

Es gibt viele weitere Möglichkeiten auf die Instagram zurĂŒckgreifen kann, um zu mehr Engagement und eine höheren Verweildauer von Nutzern zu fördern. Entsprechend kann die Plattform viele Richtungen einschlagen.

Abschließend sind die grĂ¶ĂŸten Neuerungen auf Instagram aus dem Jahr 2020 gelistet, um einen stringenteren Rahmen fĂŒr die obigen Annahmen fĂŒr das Jahr 2021 zu schaffen. Quasi als Recap:

Januar:

  • Brand Collabs Manager

Februar:

  • Video Trimmen fĂŒr Storys

MĂ€rz:

  • Neue Sticker
  • IGTV Monetarisierung

April:

  • “Download Your Data”-Tool: Nutzer können persönliche Daten & AktivitĂ€ten herunterladen
  • Instagram Direct: Nachrichten am Computer schreiben

Mai:

  • Neue Schriftarten in Instagram Storys
  • Instagram Shops: Instagram hat eine Partnerschaft geschlossen mit Shopify, BigCommerce, WooCommerce, Channel Advisor, CedCommerce, Cafe24, Tienda Nube & Feedonomics, um Produkte möglichst reibungslos in Facebook Shops zu bekommen (Insta Shops lĂ€uft ĂŒber Facebook)
  • Instagram Kleinunternehmer Sticker (Small businesses)
  • Instagram Guides

Juni:

  • IGTV Werbeanzeigen
  • Abzeichen / Badges in Live-Videos

Oktober:

  • Musik Sticker
  • Instagram BAdges / Abzeichen
  • Instagram Shopping on IGTV

November:

  • Neue Instagram guides
  • Neuer Reels Tab
  • Neuer Shop Tab
  • Instagram Keyword Suche

Dezember:

  • Shopping in Reels
  • Remix von Fotos von Freunden in Storys möglich

Jetzt fĂŒr ein kostenloses & absolut unverbindliches GesprĂ€ch zum Kennenlernen anmelden:

Und was denken Sie? Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen.