Kurze Antwort: Es lohnt sich immer dort zu werben, wo die Anzeigen unterbewertet und die Preise recht gĂŒnstig sind. So können die besten Vorteile preiswert gesichert werden. Sie erfahren hier alles notwendige, auch die Plattormen & Werbeformate. Lesen lohnt sich.

Um 2020 das Maximale fĂŒr Ihr Unternehmen herauszuholen und die Aufmerksamkeit zu erhalten die Sie benötigen, damit Ihr Unternehmen weiter wachsen kann mĂŒssen Sie dort sein wo Leute sind und Ihnen Aufmerksamkeit schenken werden. Wer blĂ€ttert in einer Zeitung am Samstag in der FrĂŒh? Wer sieht sich PlakatwĂ€nde beim Vorbeigehen an, holt sein Smartphone heraus und besucht Ihre Webseite? Der Großteil der iPhone Nutzer weiß wahrscheinlich nicht einmal, dass QR Codes von der vorinstallierten Apple Kamera-App gelesen werden können. Gibt es Menschen, die beim Vorbeifahren ihr Auto auf dem Seitenstreifen anhalten und mit ihrem Handy die Webseite aufrufen, die im Radio durchgegeben wurde? Menschen vergessen, alles wird schnellebiger. Die Aufmerksamkeitsspanne sinkt wegen der ununterbrochenen Beschallung und dem Überangebot.

Menschen verbringen immer mehr Zeit an ihrem Handy. Das Smartphone ist immer dabei und fĂŒr viele Menschen im Lebenmittelpunkt. Und das betrifft nicht nur junge Menschen sondern alle Altersgruppen und alle Gesellschaftsschichten. Ich meine, es gibt im Internet hitzige Diskussionen in welcher Hosentasche es am meisten Sinn macht sein Handy zu tragen.

Ein aktueller Artikel von Nellie Bowles der New York Times widmet sich der Screen Time wÀhrend des Coronavirus (Quelle).

Aber nicht erst seit Corona verbringen wir ununterbrochen Zeit vor den GerÀten. Die Zeit, die wir vor den GerÀten verbringen, wird oft unterschÀtzt. Gerade weil wir solche GerÀte permanent nutzten. Sie sind schon lange in unserer DNA. Der Global Digital Report 2019 ist zu dem Ergebnis gekommen, dass 4,4 Milliarden Menschen tÀglich mehr als 6,5 Stunden online sind. SECHSEINHALB!! (Quelle)

Um heute erfolgreiche Werbung zu betreiben mĂŒssen Sie anders werben als vor 10 Jahren. Oder vor fĂŒnf oder zwei Jahren. Wir alle haben uns verĂ€ndert.

Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit dem richtigen Angebot zu sein ist nach wie vor das non-plus-ultra im Marketing. Und dazu sollte das Werbebudget bestmöglich genutzt werden. Es ist die Aufgabe von uns Marketern dieses Budget bestmöglich zu nutzen. Was heute funktioniert kann sich bis ĂŒbermorgen schon wieder verĂ€ndert haben. Wir mĂŒssen agil denken und handeln. Uns von starren Mustern lösen. In dieser einen Sache können wir von China lernen. Denn dort ist die Zeit von der Produktion bis zur Ausstrahlung (ĂŒber Baidu-Alibaba-Tencent) so schnell wie nirgends sonst. Das ist zugegebenermaßen auch den Plattformen geschuldet, die alle Medienkonzerne mit ineinander geschachtelten Werbenetzwerken sind. Falls Sie heute nichts anderes mehr lesen möchten, dann bitte zumindest den Artikel von Harvard Business Review. (Quelle)

Sie mĂŒssen verstehen, wo Menschen aufmerksam sind und die Werbung wirklich ankommt. Nicht alle Social Media Plattformen taugen fĂŒr alle Zwecke. Verschiedene Social Media Plattformen mit unterschiedlichen Teilen sind heute am lohnenswerten.

Heute, genau an diesem Tag, sind das

  • LinkedIn (kurze Videos + organische Reichweite des Accounts)
  • YouTube (Pre-Roll Videos + kleine 3,5 Minuten Dokuserien; Bumper Ads)
  • Instagram (Stories & kleine Dokuserien unter 3 Min)
  • TikTok (5Sekunden Bilder & 8 Sekunden Videos)
  • Twitch -> Influencer Marketing
  • Twitter (Promoted Tweets)
  • Facebook (kurze Videos unter 3 Min)
  • Spotify (Audio Everywhere)

Was zu teuer ist und wo Leute eher weniger aufmerksam sind: TV, gedruckte Werbeanzeigen (Zeitung), Radio. Keiner der Kunden von Vogler Marketing macht dort Werbung. Der ROI ist völlig daneben. Heute zumindest. Falls diese MÀrkte irgendwann einbrechen, sieht der ROI womöglich wieder anders aus.

Die Frage lautet: Ist das was Sie jetzt nutzen, um Leads zu generieren und Umsatz zu erhalten die beste Verwendung Ihres Werbebudgets? Könnten Sie mit demselben Einsatz woanders mehr erhalten?

Es ist wichtig, dass Sie verstehen, dass ein Kontext der ausgestrahlten Werbung zu den Plattformen bestehen muss. Einfach einen Clip von einer Plattform auf einer anderen hochladen ist oftmals der falsche Weg. Es mĂŒssen kreative Videos, Bilder und Texte verfasst werden die zur Zielgruppe auf den jeweiligen Plattformen passen und sie interessieren.

 

Noch einfacher ausgedrĂŒckt: Wenn Werbeanzeigen lieblos und nicht nach modernen Strategien genutzt werden ist auch ein großes Werbebudget kein Garant fĂŒr Erfolg. Solche Werbeanzeigen wurden zwar von vielen Leute gesehen aber haben schlicht und einfach keine Emotionen geweckt, nicht zur Handlung bewogen und höchstwahrscheinlich nicht ĂŒberzeugt. Denn die transparente Statistik zeigt immer genau an, wie viele Leute die Werbeanzeige gesehen haben. Es gab mit Sicherheit einen Grund, warum manche Menschen auf die Anzeige geklickt haben und manche nicht.

Es mĂŒssen schon vorher Prozesse entwickelt worden sein, um Kontaktinformationen zu sammeln. Sie mĂŒssen eine Verbindung zur Zielgruppe erhalten. Erst am Schluss wird Werbung geschalten, um die Verbindung zur Zielgruppe herzustellen.

Um heute erfolgreich Werbung zu machen mĂŒssen Sie verstehen, wo Anzeigen preislich unterbewertet sind und wo sie preislich ĂŒberbewertet sind. Eine Investition in Social Media (nicht alle Plattformen!!) kann sich bei guter AusfĂŒhrung wirklich immens lohnen.

FĂŒr erfolgreiche Werbung mĂŒssen Sie verstehen, wo der potenzielle Kunde sein wird. Das Medium an sich ist zweitrangig. Es kommt auf die Message an und die Convesions. Heute Facebook, morgen Line. Kann Ihnen doch eigentlich egal sein, solange die Zahlen stimmen. Es kommt schlicht und einfach auf die Nachricht an und nicht auf das Medium.

Wenn mir ein Kunde ein Budget zur VerfĂŒgung stellt, dann ist es meine bzw. unsere Aufgabe herauszufinden auf welchem Medium ich fĂŒr ihn oder sie zum jetzigen Zeitpunkt das meiste herausholen kann. Und dabei kommt es darauf an, was heute wichtig ist und nicht, das sich einmal in der Vergangenheit bewĂ€hrt hat. Werbung muss heute bei der Zielgruppe ankommen & sich heute lohnen. Auch, wenn man die Zukunft im Blick hat. Voice hat ein riesiges Potenzial. Man muss mit seinem Unternehmen vorbereitet sein, das ist klar. Das ist Branding und Markenbildung, also long-term. Bei Anzeigen ist es in der Regel aber so, dass das Ergebnis sofort ĂŒberzeugen muss. Es kommt auf Conversions an. Auf Leads, auf Sales, auf Klicks.

Die Performance von Anzeigen in der Vergangenheit ist schön und gut aber heute nicht mehr relevant. Es ist egal, ob die Plattform auf der geworben wird noch in 5 Jahren vorhanden sein wird. Es geht bei Werbung darum, dass heute – wĂ€hrend die Anzeigen laufen – potenziell Interessierte erreicht werden. Dieses Festhalten an der Vergangenheit verstehe ich persönlich nicht. Die Welt verĂ€ndert sich unentwegt. Was heute ein heißes Eisen ist kann morgen schon verpufft sein. Wer erinnert sich schon an Werbung vorgestern? Menschen suchen nach Lösungen fĂŒr ihre Probleme oder wollen unterhalten werden. Das sind die zwei großen Treiber heute.

In BeratungsgesprĂ€chen höre ich oft heraus, dass sich Unternehmer gerne an der Vergangenheit festhalten – und dort werben (möchten) wo sie schon immer geworben haben. Weil es in der Vergangenheit das Unternehmen beflĂŒgelt hat. Sie sind mit dem Ergebnis auf solchen Plattformen aber langsam ein wenig unzufrieden – möchten dort aber weiter werben und suchen irgendwelche Zauberworte die potenzielle Kunden hypnotisieren, um wieder zu mehr Wachstum zu kommen.

Aber die RealitĂ€t ist: Die Welt hat sich weitergedreht. Sie bleibt nicht stehen. FĂŒr niemanden. Man muss den Weg zum Scheinwerferlicht suchen wie die Motte das Licht. Man muss sich trauen auch mal neue Wege zu gehen, ĂŒber seinen Schatten zu springen und sich ausprobieren. Haben Sie mal „Survival of the Fittest“ gelesen? Ist immer noch aktuell.

Plattformen wie TikTok sind nicht per se kindisch oder ĂŒberdreht. Plattformen sind Plattformen. Man kann sich auf Social Media umgeben, was auch immer die Interessen sind. Seien es Freunde, PlĂ€tze, Unternehmen oder Celebrities. Plattformen stellen lediglich den virtuellen Raum zur VerfĂŒgung. Die Inhalte kommen von den Nutzern. Von den Personen und Unternehmen die sich darauf befinden. Inhalte können vielschichtig sein, informativ oder auch platt und nicht unterhaltsam. Social Media Marketing kann das nutzbar machen ohne einen ekligen, kauf-kauf-kauf-Charakter zu haben. Hard-selling ist selten ein Erfolgsrezept.

Ich selbst versuche unentwegt kundenorientiert zu denken. Wie der Endkunde. Und dann auch so zu handeln. Und wenn wir ehrlich sind ist es nicht so schwer. Man muss die Augen aufmachen und sich ansehen, was die Menschen um einen herum machen. Was die Zielgruppe tut und herausfinden was sie begeistert. Passende Strategien entwickeln und dann ausfĂŒhren. Testen, verĂ€ndern, messen und erneut ausfĂŒhren.

Und was denken Sie? Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen.